baUsTeLLe KUNSTRAUM 2016 Sommerferienfreizeit

 

Sonntag 26. Juni 2016, 18.00 Uhr bis Samstag 2. Juli 2016

 

Der kleine und der große Unterschied und die Wiederholungen

 

Skizze: Johannes Kimstedt aus „Rohes Ei im Vorbeiflug“ 2013

Skizze: Johannes Kimstedt aus „Rohes Ei im Vorbeiflug“ 2013

 

Viele Unterschiede, Unterscheidungen, Differenzen, Differenzierungen sind Grundlage fürs Lernen, ja für Bildung insgesamt und ganz besonders für die ästhetische Bildung. Erst durch das Erkennen von Differenzen können Besonderheiten, Charakteristika auch ganzer Kulturen, unterschiedlicher Menschengruppen und Religionen wertgeschätzt werden. Wie umfassend und jederzeit präsent dieses Phänomen ist, wird sofort bemerkt, wenn es hell oder dunkel um uns ist, oder wenn es laut oder still ist, wenn etwas süß oder salzig schmeckt, etwas angenehm oder unangenehm ist, wenn jemand eine andere Sprache spricht. Jede(r) nimmt aber die Unterschiede anders wahr – und auch dies ist Differenzierung, über die wir sprechen und (ver)handeln können und wollen.
Und dann fällt irgendwann auf, dass die Schwester der Differenz die Wiederholung ist. Dabei denken wir nicht nur an „Ohrwürmer“ oder an wieder und wieder gelesene Lieblingsbücher. Wir denken ganz besonders an die Kompositionstechniken des Wiederholens von Farben oder Tönen, von (Tanz)Schritten oder Dingen und ihren Strukturen. Wir werden in der Untersuchung auch feststellen, dass Verstehen von Schrift und Sprache nur über Wiederholungen möglich ist.
In der nächsten Sommerbaustelle, die auch in thematischer Nähe zu unserem „öffentlichen Garten in Dahlenburg“ stattfinden soll, wollen wir diesen Phänomenen der Wahrnehmung an Hand von Beispielen von Reihungen nachgehen. Schon einfache Reihen mit Steinen, Holz-Stöcken, Tönen, Farben und Bewegungen sollten für die Kompositions-Anwendungen musikalisch, tänzerisch und malerisch/zeichnerisch, fotografisch genauer unter die Lupe genommen werden. Exkursionen in die Natur und Betrachtungen der Gestaltung von Gärten und Ländereien der nahen Umgebung gehen den Experimenten voraus und begleiten die Kompositionsvorgänge.
Wie schon bei zurückliegenden Ferienaktionen geben die Dozentinnen nur anfängliche Impulse. Was letztlich gedacht und gehandelt wird, entscheiden die TeilnehmerInnen der baUsTeLLe – KUNSTRAUM.

 

DozentInnen sind:
Jutta Brüning, Malerei und die Kunst des Gehens
Mariana Humann, Tanzperformance
Johannes Kimstedt, Konzept und Projektleitung, Gespräche über Kunst
Stefanie Schmoeckel, musikalische Ensemblebildung und -betreuung

 

Die Anmeldung: PDF zum Herunterladen

 

Die Preise:

Die Kursgebühr für eine/n Teilehmer/in kostet Euro 220
Die Kursgebühr für 2 Geschwister kostet zusammen Euro 400
Die Kursgebühr für 3 Geschwister kostet zusammen Euro 560
Jede/r Teilnehmer/in kann sparen mit eigener Bettwäsche (Laken; Schlafsack und Kopfkissen mit Bezug oder wie gewünscht) Euro 14
Wer im KUNSTRAUM eine Familienmitgliedschaft hat; bekommt Rabatt auf die Kursgebühren 10 %

Die Kursgebühr beinhaltet die Übernachtungen, Vollverpflegung und die Betreuung durch die Künstler-DozentInnen während der baUsTeLLe.

 

Die Zahlung:

Die Zahlung sollte erfolgen bis spätestens 14 Tage vor Beginn der Freizeit.

 

Bei kurzfristiger Abmeldung (in den 14 Tagen vor Beginn der Freizeit) oder bei Nichterscheinen erlauben wir uns eine Gebühr von Euro 80 zu erheben.

 

Unsere Kontoverbindung für die Teilnahmegebühren ist:
KUNSTRAUM TOSTERGLOPE
Nr. 615 86 200 Volksbank Lüneburger Heide BLZ 240 60 300

 

KUNSTRAUM TOSTERGLOPE e.V.
Im Alten Dorfe 7 21371 Tosterglope Tel 05851 1291
www.kunstraum-tosterglope.de