Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Timo Vollbrecht – Quartett

1. Mai 2016, 17:00

Konzert
“Von Hannover über Berlin nach New York”

 

Timo Vollbrecht: FLY MAGIC
Timo Vollbrecht – sax/clarinet | Keisuke Matsuno – guitar/effects | Sam Anning – bass | Sebastian Merk – drums
***
„Blessed with rhythmic fluidity and intricate twists.“ – New York City Jazz Record
“Through this confluence of influences Timo Vollbrecht has created a musical story that transcends
the limitations of musical genre.” – Stefon Harris
“Eine energiegeladene Mixtur.” – Rhein-Main-Magazin
***

 

Album-Release Tour 2016

 

FLY MAGIC heißt die Band des als „leuchtend und herausragend“ beschriebenen Saxofonisten Timo Vollbrecht. Sie ist ein magischer Cocktail aus lebhafter Energie und emotionaler Intensität und setzt sich Genre-Grenzen hinweg. Dabei vereint sie Elemente aus Jazz, Post-Rock, Minimalism, einem Hauch von Klassik und zeitgenössischer Sound-Kultur. Der erfrischend andersartige Sound dieses Kollektivs ist klangmalerisch, teils außerweltlich und vermittelt stets das Gefühl des Fliegens.

 

FLY MAGIC entstand in New York und schlägt eine Brücke zwischen den Kreativ-Metropolen NYC und Berlin. Sie besteht aus dem spektakulären Gitarristen und Sound-Artist Keisuke Matsuno, der deutschen Schlagzeuger-Größe Sebastian Merk, dem australischen Bassisten Sam Anning und Timo Vollbrecht. Auf dieser Tour präsentieren sie ihr brandneues Album, erschienen unter Berthold Records.

 

FLY MAGIC tourt weltweit, spielte auf Festivals in Asien, Europa, den USA, Australien und Latein-Amerika und traf bereits auf den Grammy-ausgezeichneten Pianisten Danilo Perez und spielte an der Seite von Branford Marsalis in Haiti, was zu einem Zusammenspiel im legendären Village Vanguard in New York führte.
Zu den Musikern:
Timo Vollbrecht wird als einer der wichtigsten Stimmen des aufstrebenden deutschen Jazz bezeichnet (Deutsches Konsulat). Beliebt für seinen warmen Sound, veröffentlichte der Saxofonist und Komponist sieben Alben und erhielt zahlreiche Preise. Er spielte mit Branford Marsalis im Village Vanguard, mit Kenny Werner, Randy Brecker, Joe Lovano, Carlos Bica und Pop-Ikone Robbie Williams. Mit einem Flubright-Stipedium ausgezeichnet, studierte der gebürtige Niedersachse am Jazz Institut der UdK in Berlin sowie an der New York University Saxofon und Komposition. Zudem wurde er in der Süddeutschen Zeitung, Frankfurter Rundschau, ZEIT, Berliner Morgenpost, Jazzthing und Jazzthetik und Hot House gefeatured. Darüber hinaus ist er Dozent und PhD an der NYU.

 

Gitarrist Keisuke Matsuno ist ein Sound Artist. Der aus Berlin stammende Sohn japanischer Eltern studierte Gitarre an den Musikhochschulen in Weimar, Luzern und New York und hat sich in der internationalen Musikszene durch sein Talent für die Kreation von Klanglandschaften einen Namen gemacht. Er ist Mitglied in Jim Blacks neuer Band „Smash and Grab“, spielte mit Dave Liebman, Chris Cheek, Till Brönner und gab 2011 sein Debüt in der Carnegie Hall. Zudem ist er für seine Arbeit mit dem Trio „Schmetterling“ bekannt.

 

Sam Anning ist einer der führenden Jazzmusiker Australiens, gehört zu den gefragtesten Bassisten New Yorks und ist regelmäßig in Deutschland und Europa auf Tournee. Er gewann den 2008 Bell Awards for Young Jazz Musician of the Year und den 2010 Bell Award for Classic Jazz Album of the Year. Internationale Konzertreisen beinhalteten Zusammenarbeiten mit Joe Lovano, Charlie Haden, Ari Honig und Sheila Jordon.
Sebastian Merk, gehört zu den führenden Schlagzeugern Deutschlands und ist Professor an der Musikhochschule in Dresden. Für seine Zusammenarbeit mit Johannes Enders, Kurt Rosenwinkel, Lee Konitz, Spaniol4, Bartmes und Sebastian Studnitzky erhält der hochtalentierte Komponist internationale Anerkennung.

 

Wir danken für die Förderung

logo_nied-min-wiss-kultur       logo_stiftung-niedersachsen2